„Alle Träumen können wahr werden!“ Wir alle kennen diesen oder ähnliche Sprüche. Zudem haben wir alle irgendeinen Traum, den wir uns gerne erfüllen möchten.

Der erste Schritt für die Erfüllung heißt erstmal: Sparen! Wir alle wissen aber, dass es Träume gibt, welche wir uns nicht so einfach mit dem Sparschwein erfüllen können. Es gibt den einen oder anderen Wunsch, welchen man nur mit Hilfe eines starken Partners verwirklichen kann, der einem unter die Arme greift. Da fällt mir beispielsweise zuerst der Traum vom eigenen Haus ein! Mit genau diesen Wünschen und Träumen hatte ich die letzten Wochen täglich zu tun, wovon ich euch gerne berichten möchte.

Die vergangenen Wochen meiner Ausbildung durfte ich in den Abteilungen Baufinanzierung und Kredit verbringen. Spannend daran war, dass ich jeden Tag bei der Erfüllung der Träume und Wünsche unserer Kunden mitwirken konnte. Es gab vieles zu lernen. Wusstet ihr zum Beispiel, was der Unterschied zwischen einem Nominalzinssatz und einem Effektivzins ist? Oder warum es wichtig bzw. sinnvoll ist, Eigenkapital in die Finanzierung miteinzubringen? Diese und viele andere Fragen haben wir in dieser Zeit unseren Mitgliedern und Kunden beantwortet und Lösungen gefunden, wie wir die Träume Wirklichkeit werden lassen konnten. Ich habe täglich mit anderen Fällen zu tun gehabt und jeder dieser Fälle hatte seine ganz eigenen Besonderheiten.

Für alle, die den Wunsch von den eigenen vier Wänden haben, gibt es verschiedene Lösungen, die wir auf unserer Homepage unter www.volksbank-rhein-ruhr.de/baufinanzierung anbieten. Unsere Baufinanzierungsberater nehmen sich individuell Zeit für euch und klären alle Fragen im persönlichen Gespräch. Falls ihr gerade anfangt zu bauen, haben wir ein digitales Bautagebuch namens VR-ImmoProjekt und wenn ihr euch eure Konditionen ausrechnen möchtet, gibt es einen Online-Baufinanzierungsrechner! gibt viele Möglichkeiten frühzeitig die richtigen Weichen zu stellen.

Ich bin gespannt, was mich auf meinem weiteren Weg während der Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Ruhr noch erwarten wird.
Ich werde euch berichten.

Bis bald – euer Daniel!