Wir als Genossenschaftsbank arbeiten mit vielen Verbundpartnern zusammen. Dazu zählt unter anderem auch die R+V Versicherung, also die “Raiffeisen und Volksbanken Versicherung”. Da das Spektrum der Versicherungen sehr breit gefächert ist, haben wir ganze zwei Tage mit den Experten der R+V Versicherungen verbringen dürfen, in denen wir das nötige Know-How vermittelt bekommen haben.

An unserem ersten Tag haben wir uns mit der Hausratversicherung und der Wohngebäudeversicherung beschäftigt. Die Hausratversicherung ist unverzichtbar für jeden, der einen eigenen Haushalt führt, denn: Für den Fall, dass bei einem eingebrochen wird oder es mal brennen sollte, hat man hier den optimalen Schutz dafür, dass die geklauten oder zerstörten Gegenstände ersetzt werden. Die Wohngebäudeversicherung ist ein Muss für alle, die Eigentum besitzen.
Zudem haben wir an dem Tag die Haftpflichtversicherung besprochen. Diese Versicherung bietet folgenden Schutz: Ihr seid zum Beispiel bei Freunden zu Besuch und beschädigt aus Versehen irgendeinen Gegenstand, wie zum Beispiel einen Sessel oder sonstiges. Den Schaden könnt ihr dann eurer Versicherung melden, diese prüft den Schaden und kommt dann für die entstandenen Kosten auf. (Fun Fact: Wusstet ihr, dass es auch eine Haftpflichtversicherungen für Hunde gibt?)

Der letzte Tagesordnungspunkt war die Kfz-Versicherung. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist für jeden Autofahrer in Deutschland eine Pflicht. Außerdem haben wir die Zusatzversicherungen Teil – und Vollkasko besprochen. Diese versichern, im Gegensatz zur Kfz-Haftpflicht, Schäden am eigenen Fahrzeug. Die Vollkasko-Versicherung versichert sogar eigenverschuldete Schäden und der Schutz greift auch dann, wenn Schäden durch Dritte entstehen und diese den Schaden nicht zahlen können.

An unserem zweiten Tag mit den Spezialisten der R+V haben wir uns mit der Kranken – und Pflegeversicherung beschäftigt. Hier gibt es nämlich die Möglichkeit, sich neben der gesetzlichen Versicherungen nochmal zusätzlich abzusichern. So kann man sich bei der Krankenversicherung überlegen, was einem besonders wichtig ist: Ein Einzelzimmer bei einem Krankenhausaufhalt oder, dass die Zähne besonders gut abgesichert sind. Auch die Pflegeversicherung ist sehr zu empfehlen, denn wenn im Alter Pflege beansprucht, kann das ziemlich schnell sehr teuer werden.

Ein weiterer Kollege hat uns etwas über Lebensversicherungen erklärt. Hierzu zählt zum Beispiel die Berufsunfähigkeitsversicherung. Hierbei stellt sich nämlich die Frage: Was mache ich, falls ich irgendwann mal nicht mehr dazu in der Lage sein sollte, meinen Beruf auszuüben? Auch hierbei bietet die R+V gute Möglichkeiten, sich für diesen Fall abzusichern, um seinen Lebensstandard sichern zu können.

Die letzte Versicherung, die wir besprochen haben, war die Unfallversicherung. Wenn man zum Beispiel ein sehr risikobehaftetes Hobby ausübt, sollte diese Versicherung ein Wegbegleiter sein. Die Versicherung kommt hier für Schäden auf, die durch einen Unfall entstanden sind. So hat der Geschädigte die Möglichkeit sich nach einem Unfall zum Beispiel eine Rente auszahlen zu lassen.

Wie ihr seht, ist der Themenbereich der Versicherungen sehr umfangreich und spannend. Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick geben. Oftmals macht man sich über eventuell eintretende Fälle nicht viele Gedanken, es ist aber durchaus ratsam sich für sich selbst zu überlegen, wo man sich einen Schutz wünschen würde!